Übungsleiter : Mary-Line


Übungsleiter-Steckbrief :

Name : Biege

Vorname : Mary-Line

Geburtsdatum : 21.07.1959

 

Wie ich zu Düren 99 kam…

Ostern 1989 hat Julien einen Platz in der Schwimmschule von Düren 99 an der Goethe-Str. bekommen. Damit war ich jede Woche als „Eltern“ an der Goethe-Str. Gleichzeitig wurde Udo dort Helfer.

 

August 1991 – Fabien wird 4 und fängt an der Goethe-Str. an. (damals waren es 3 Gruppen, die aufeinander aufbauten. Als Fabien anfängt, ist Julien bereits in der 2. Gruppe. Später wechseln die beiden parallel, Julien zur 3. Gruppe, Fabien zur 2. Erst viel später wird die dritte Stunde dienstagabends gegen eine Stunde freitagnachmittags eingetauscht.)

 

Als Julien zum Jesuitenhof wechselt, und Udo auch dort anfängt, muss ich 2 Mal in der Woche Kinder zum Schwimmen bringen oder abholen, denn Udo bleibt die gesamte Schwimmzeit dort (3 Stunden dienstagabends, 2 Stunden montags).

 

Bei Bedarf helfe ich an der Goethe-Str. aus. Da Udo seine Riegenführer-Ausbildung gemacht hat, habe ich zu Hause die Theorie mitbekommen.

 

Als Fabien zum Jesuitenhof wechselt, heißt es „Du darfst jeden Montag eine Stunde schwimmen, denn hin und her fahren lohnt sich nicht“, (O-Ton Bernd Köthe ;-))

 

Immer wieder fallen Übungsleiter aus, montags und auch dienstags. Ich springe wenn möglich ein.

Bernd wird nach Euskirchen versetzt, wir teilen uns die Gruppe montags am Kleinen Becken, denn er hat Schichtdienst.

 

Da Udo zwischendurch krankheitsbedingt ausfällt, bin ich seine ständige Vertretung an der Goethe-Str.

Irgendwann hört Bernd ganz auf, und ich übernehme die Organisation vom Kleinen Becken am Hallenbad Jesuitenhof.

 

Seitdem Udo mit dem Triathlon beschäftigt ist, hat er weniger Zeit. Als dazu die Aufgabe des Jugendwartes im NRWTV dazu kommt, übergibt er mir nach und nach die Verantwortung der Schwimmschule. Als Charlotte, Fabien und Anna die Kampfrichterausbildung machen, fahre ich sie und entscheide mich, die Ausbildung mitzumachen. Kurz danach begleite ich sie zum Sport-Assistenten-Lehrgang nach Aachen. Dort mache ich auch mit. Und 2 Jahre später, Fabien hat noch keinen Führerschein, begleite ich ihn auch und bin danach ausgebildete Sportassistentin. Diese Lehrgänge waren für mich sehr wichtig, und haben uns dazu gebracht, das System an der Schwimmschule noch besser zu organisieren.

 

Zwischenzeitlich haben wir mit Elke Esser gearbeitet, und ich habe sehr viel bei ihr dazugelernt.

 

Im Mai 2008 war ich mit Udo zu einer Weiterbildung in Wuppertal bei Ralf Beckmann (ehemaliger Schwimm-Bundestrainer). Auch dadurch kamen neue Impulse.

 

Seit Jahren bilde ich neue Übungsleiter am Becken und durch interne Weiterbildungen aus.

Seit 2007 (??) bin ich Schwimmwartin der Abteilung. Davor war ich jahrelang die Stellvertreterin von Manfred Seemann. Der Administrationsaufwand, der hinter der Schwimmschule steckt, ist enorm. Udo und ich verbringen viele Stunden mit Abrechnungen, Listen ausstellen, Briefe schreiben, Emails beantworten, Meldungen zu Wettkämpfe vorbereiten usw…Wenn sonntags keine Wettkämpfe sind, haben wir keine Langeweile…

 

Ich betreue seit vielen Jahren unsere Schwimmmannschaften auf verschiedenen Wettkämpfen, fahre auch oft als Kampfrichter mit.

 

In den Anfangszeiten der Triathlongruppe habe ich donnerstags Abend mit den Jüngeren Lauftraining gemacht, und habe Sonntag morgens die Radausfahrt betreut.

 

Seit 1996 bin ich mit Udo an vielen Wochenenden im Sommer unterwegs. Dort betreuen wir unsere aktiven Triathleten, meistens stehe ich dabei am Beckenrand und notiere Zwischenzeiten ;-))

Jahrelang war ich „die Frau vom Jugendwart“ beim NRWTV. Udo war mit der Auswertung des Wettkampfes irgendwo eingeschlossen beschäftigt, und ich hatte ein offenes Ohr für die Athleten und deren Eltern.

 

Auch seit vielen Jahren helfen wir dem Nordrhein-Westfälischen-Verband bei der Ausrichtung der Talentiade (Talentsichtung). Zweimal im Jahr fahren wir zum Sichtungsort, wo Udo meistens als Sprecher den Tag verbringt. Ich gebe in der Zwischenzeit die Daten (Schwimm- und Laufzeiten, Ergebnisse der Athletik und Dehnungseinheiten) ein, damit am Ende des Tages die Ergebnisse vor der Rückfahrt bekannt gegeben werden können.

 

Auch die Organisation verschiedener Aktivitäten fällt seit Jahren in meinen Bereich (Familientage im Brückenkopfpark, Bastelnachmittage im Jugendheim Echtz, Zeltlager an der Westkampfbahn).

Und nicht zu vergessen, ein Teil der Organisation des Stadtlaufs und des Indeland-Triathlons.

 

Seit April 2008 bin ich für die Inhalte der Homepage zuständig. Früher zwar auch schon, aber seitdem wir dank Dirk Hönscheid eine eigene Plattform haben, kann ich meine Ideen viel direkter einfließen lassen. Dass die Technik nicht immer das tut, was ich möchte, kann man zwischendurch auf der Homepage feststellen…immer wieder gehen mir Bilder oder Artikel verloren, und Dirk bekommt eine Email mit dem Betreff : „HILFE“….

 

Nebenbei arbeite ich seit einigen Jahren „ganztags“, denn vom Übungsleitergeld kann man leider nicht leben ;-))

 

Ich freue mich auf noch viele schöne Stunden mit unseren Schwimmern und Triathleten,

schöne Grüße

Mary-Line Biege

Laughing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.